background

Gästeregelung (für den Teufelsberg):

Nach einer Einweisung durch ein aktives Vereinsmitglied und unter Beachtung unten genannter Auflagen,darf ein Gast am Teufelsberg fliegen.Jeder Gast-Flieger muss im Besitz einer gültigen Fluglizenz und der obligatorischen Haftpflichtversicherung sein.

Jegliche Haftung gegenüber dem Verein, deren Vorstandschaft oder deren Mitglieder ist ausgeschlossen.


Es gelten folgende Auflagen:


Das einweisende Vereinsmitglied muss anwesend sein, unsere Regeln und Auflagen dem Gast bzw. den Gästen weitergeben und auf deren Einhaltung achten. Der Gast trägt seinen Namen und seine Anschrift in das „Gästebuch“ in der Starttasche ein. Die Tagesgebühr beträgt 5 Euro. Das einweisende Vereinsmitglied nimmt das Geld in Empfang und reicht es bei Gelegenheit an den 1. Vorsitzenden oder den Kassier weiter. Die Auffahrt zum Startplatz ist nur Vereinsmitgliedern mit Fahrgenehmigung gestattet. Gästen ist die Auffahrt mit eigenem Fahrzeug nicht erlaubt. Starten nur bei Wind aus südlicher Richtung. Die Landesstraße L1106 darf nur mit ausreichender Sicherheitshöhe überflogen werden. Die „Position“ vor dem Landeanflug muss nördlich des Landefeldes liegen. Der Landeplatz ist aus nördlicher Richtung anzufliegen. Hängegleiter: Landung immer längs der Landewiese, Seitenwind ist normalerweise unproblematisch. Zu der unmittelbar am Landeplatz vorbeiführenden Stromleitung ist ein ausreichender horizontaler und vertikaler Sicherheitsabstand zu halten. 100 m des Landeplatzes von der östlichen Grenze in Längsrichtung dürfen nicht als reguläre Landefläche genutzt werden. Toplandungen sind grundsätzlich verboten. Bei Notlandungen bzw. Schäden im Weinberg bitte sofort den Vorstand (015773849387) oder Sonja Heidler verständigen (07147 / 4876).


Das Vereinsmitglied muss den Gast über die Eigenheiten des Fluggebietes informieren:

Nullwindstart für Gleitschirm ist kritisch bezüglich der Reben unterhalb. Für Gleitschirm: Unterhalb der Hangkante nicht zu weit nach Westen fliegen. Der Rückweg endet sonst im Wengert. Vorsicht bei schwachen Hochdrucklagen!!! Manchmal löst sich die Thermik schon unterhalb des Startplatzes vom Hang ab, was am Start zu plötzlichen Windumschlägen führen kann.

Bei Wind aus Südost äußerste Vorsicht walten lassen oder besser gar nicht starten, sonst wird man womöglich gleich nach dem Start in die Rebzeilen unter dem Startplatz gedrückt. Sollte der Landplatz nicht erreicht werden, dann gegen den Wind über den asphaltierten Wegen ausrichten und dort notlanden.

Bei Nichtbeachtung der Regelung oder Gefährdung des Fluggebietes wird die Gäste-Regelung widerrufen.