background

Ausflug in die Pfalz

Nach einigem ruppigen Hin und Her zieht ein zerissener Bart auf 1900 m, aber bis an die Wolke will's nicht gehen. Mit dem Windversatz fliege ich nach Norden, vorbei am Deutschherrenfeld. Aber irgendwie stehen die Wolken nicht so schön aufgereiht, wie ich's mir wünsche, immer wieder wird es recht blau und ich fliege ganz schön im Zick-Zack Kurs. Doch dann kommt er, der Bart bis an die Basis und flotten Flugs geht es an Sinsheim vorbei nach Hoffenheim. Nachdem der Segelflieger vor mir auch nicht höher kommt und mit Volldampf abfliegt, denke ich das erste Mal ans Landen und dann.... der rettende Bart auf über 2200 m. Sogar die Vögel finden, dass mein Bart besser ist, kommen angeflogen und helfen mir kreiseln :) Von hier oben sehe ich im Norden das Neckartal und den Odenwald und im Westen das Rheintal: wohin soll ich fliegen? Da ich vor zwei Wochen schon in turbulenten Bedingungen im Neckartal landen musste, entscheide ich mich für die West-Route. Wieder richtig, ganz entspannt geht es südlich vom Königstuhl immer schön hoch ins Rheintal, wo dann leider eine riesige Abschattung auf mich lauert. Erst dachte ich, die dunkle Wolke muss doch ziehen, aber nein das tut sie nicht. Also nix wie weg, über die wunderschöne Ketscher Rheininsel in die Pfalz. Bei Schifferstadt dachte ich das zweite mal ans Landen und suche mir schon ein schönes Fleckchen neben dem Bahnhof raus. Diesmal kommt ein Mini-Bärtchen daher, das ich mit Engelsgeduld auskurble. Dann die falsche Entscheidung an der Bahnline entlang zu fliegen, quer zum Wind Richtung Neustadt. Nach 3 km merke ich, dass das nix bringt und nehme bei vollem Rückenwind Kurs auf Bad Dürkheim und den Pfälzer Wald. Dort stehen noch tolle Cumuli, während im Rheintal schon Cirren für reichlich gedämpfte Sonneneinstrahlung sorgen. Aber der Pfälzer Wald ist breit und unlandbar, von Flugbeschränkungsgebieten, wie Ramstein mal ganz abgesehen. Also bleibe ich am Rand und lasse es entspannt bis Eisenberg ausgleiten, wo ich neben dem Freibad lande. Leider bleibt mir mangels Ausrüstung ein kühles Bad verwehrt und auch sonst kann Eisenberg nicht mit  Erfrischungen aus Hopfen und Malz glänzen, dafür glänzt es mit einer sensationellen Zuganbindung, die mich über Frankenthal und Mannheim nach Vaihingen Enz bringt, wo ich schon erwartet wurde. Was für ein Flugtag!Smile


Details zum Flug von Veit